Original irische Rezepte, zu Gerichten, die in meinen Büchern vorkommen und von mir selbt regelmäßig zubereitet werden.

 

Rubys Heldenfrühstück 

(Full Irish Breakfast)

 

Das sogenannte Full Irish Breakfast bereitet Ruby für Michael in

Kapitel 8 der "Galway Hunters: Feuertaufe" zu. 

Bei uns gibt edieses Frühtück mehrmals im Jahr - meistens zu

besonderen Gelegenheiten wie Neujahr oder Geburtstag.

Die irischen oder auch englischen Frühtückswürsten kann man

entsprechend über in Deutchland ansässige englische Onlineshop

erhalten. Ich beziehe meine immer hier von diesem Anbieter und habe damit eigentlich immer sehr

gute Erfahrungen gemacht. Und nein, man kann als Alternative keine Rostbratwürstchenoder ähnliches verwenden,

weil das einfach nicht dasselbe wäre.

Wie auf dem Foto zu erkennen ist, lasse ich bei unserem Full Irish Breakfat die Blut- und Leberwurt (Black - und

White Pudding) in der Regel weg, weil das dann doch nicht so ganz unser Geschmach ist. Zumindest nicht bei

unserer deutschen Blut- und Leberwurst, die sich geschmacklich, wie auch von der Konsistenz und den

Brateigenschaften vom irischen Black- und White Pudding unterscheiden.

 

Zutaten für 2 Portionen:

4 irische Frühstückswürstchen (erhältlich in englischen Onlineshops)

4 dünne Scheiben Frühstücksspeck

2 dicke Scheiben (ca. 2 cm) Blutwurst

2 dicke Scheiben (ca. 2 cm) Leberwurst

2 Eier

1 Tomate

1 kleine Dose (415 g) weiße Bohnen in Tomatensoße

6 frische Champignons

4 Scheiben Toast

Butterschmalz und Butter

 

Zubereitung:

Die Würstchen, den Speck, sowie die Blut- und Leberwurst in einer Pfanne in Butterschmalz oder einem anderen

Fett anbraten. Die Tomate halbieren und ebenfalls in der Pfanne auf der Schnittseite anbraten. Währenddessen

in einer weiteren Pfanne die beiden Spiegeleier backen. Die Champignons vierteln und in die Pfanne zu den beiden

Spiegeleiern dazugeben. In einem kleinen Topf die Bohnen mit der Soße erhitzen, nicht kochen! Das Toastbrot

toasten und anschließend diagonal halbieren. Die Würstchen, den Speck, die Blut- und Leberwurst, die Spiegeleier,

die Tomatenhälften, sowie die Bohnen und die Chamingnons auf zwei Teller aufteilen und servieren. Anstatt oder

zusätzlich zu dem Toastbrot kann auch Brown Bread mit - irischer gesalzener - Butter gereicht werden, das bei

keinem irischen Frühstück, aber auch zu anderen Gerichten, nicht fehlen darf.

 

 


 

Rubys legendäres Brown Bread

(Soda Bread)

 

Brown Bread oder auch Soda Bread darf nicht nur bei einem echt irischen Frühstück fehlen, sondern wird in Irland eigentlich zu fast jedem Gericht dazu gereicht. Und es ist auch kinderleicht in der Herstellung. Besonders ans Herz legen kann ich euch da Rubys legendäres Brown Bread.

 

Zutaten für einen 500g Laib:

500 g dunkles Weizenmehl

500 ml Buttermilch

1 TL Natron

1 TL Salz

 

Zubereitung:

Den Ofen bei Umluft auf 220 Grad vorheizen.

Mehl, Salz und Natron in einer Schüssel miteinander vermischen und in der Mitte eine Kuhle bilden. Dort hinein die Buttermilch geben und diese dann mit Hilfe einer Gabel nach und nach mit dem Mehl verrühren, bis alles eine schöne, homogene Masse ergibt.

Den Teig zu einem Laib formen und auf ein bemehltes Backblech legen, In der Mitte des Laibes der Länge nach mit einem Messer etwa 1 cm tief einschneiden. Anschließend den Laib noch etwas mit Mehl bestäuben. Für 15 Minuten bei 220 Grad in den Ofen. Danach die Hitze auf 190 Grad reduzieren und weitere 20 - 25 Minuten backen. Das Brot ist gar, wenn es beim leichten Klopfen auf den Laib hohl klingt.